• Beitrag veröffentlicht:21. März 2022
  • Beitrags-Autor:
  • Lesedauer:4 min Lesezeit

3 Zähler aus 3 Spielen – Englische Woche endet unzufriedenstellend für den SVW

Nachdem zu Beginn der englischen Woche das Team des SV Waldhausen in Sontheim einen Rückstand noch umbiegen konnte, setzte es zunächst unter der Woche am Mittwoch die deutliche, wenn auch zu hoch ausgefallene 1:4-Niederlage im Topspiel in Oberensingen. Zu allem Überfluss blieb man auch am Samstag im Heimspiel gegen den 1.FC Frickenhausen ohne Punktgewinn.


Das Spiel gegen Frickenhausen auf dem Waldhäusener Kunstrasen begann bei bestem Fußballwetter etwas verspätet. Der SVW kam zunächst besser in die Partie und hätte bereits in der 3. Minute in Führung gehen können. Nach einem zunächst harmlosen Orfanidis-Freistoß wollte der Gästetorhüter das Spiel schnell machen, übersah jedoch Vedat Yel und bugsierte diesem seinen Abwurf direkt in die Füße. Etwas überrascht konnte die Chance vom Waldhäusener Außenspieler aber nicht verwertet werden. Die ersten zehn Minuten hatte der SVW zunächst etwas mehr vom Spiel konnte aber den weiterhin unsicher wirkenden Schlussman des 1.FCF nicht überwinden. Zu ungenau waren die Abschlussversuche der Hausherren. Nach einem ersten Warnschuss der Frickenhäusener, der für Dennis Wille im SVW-Kasten kein Problem darstellte (10.), erfolgte dann die kalte Dusche für das Heimteam. Nach inkonsequenter Verteidigungsarbeit im Zentrum wurde der Frickenhäusener Goalgetter Pirracchio in Szene gesetzt und ließ sich nicht zweimal bitten. Mit etwas Glück trudelte sein Abschluss zur überraschenden Gästeführung über die Linie (11.). In der Folge versuchte das Heimteam wieder besser ins Spiel zu kommen, wurde aber, durch die mit dem Führungstreffer im Rücken nun selbstbewusster agierenden Gäste, bereits früh attackiert. Waldhausen erarbeitete sich in der Folge zwar ein leichtes Übergewicht, die clever agierenden Gäste verstanden es aber eine Vielzahl von Spielunterbrechungen zu provozieren und jede einzelne Unterbrechung derart in die Länge zu ziehen, dass ein Spielfluss gar nicht mehr recht aufkommen konnte. Bis zur Pause boten sich dem SVW immerhin noch die ein oder andere Ausgleichsmöglichkeit. Doch sowohl bei einem knapp vor der Linie geblockten Abschluss im Anschluss an eine Ecke (18.) als auch beim etwas zu ungenauen Distanzschuss von Timo Kamm (20.) hatte man kein Glück. Auch die Gelegenheiten von Mayer, dessen Kopfball der Torhüter in höchster Not klären konnte (23.) und der Abschluss von Schiele im Gäste-Sechzehner (31.) brachten nicht den erhofften Ausgleich ein. Frickenhausen fiel weiterhin fast ausschließlich mit Provokationen und Zeitspiel auf, was dem Waldhäusener Publikum natürlich überhaupt nicht gefiel. Zu allem Überfluss setzten die Gäste dann noch eins drauf. Ein Frickenhausen-Akteur spielte über rechts einen scharfen Ball in den Sechzehner, wo von links Torjäger Pirracchio eingelaufen war und mit seinem zweiten Treffer die Hausherren kurz vor der Pause abermals schockte (44.). Zu einfach ließ sich die Hintermannschaft der Hausherren dabei in Überzahl im Abwehrzentrum überrumpeln, wenngleich bereits in der Entstehung über rechts das Unglück seinen Anfang nahm.


Nach dem Seitenwechsel zunächst dasselbe Bild. Waldhausen mühte sich und Frickenhausen verteidigte clever und nahm immer wieder Zeit von der Uhr. Allerdings fiel den Hausherren in der zweiten Hälfte auch nicht mehr allzu viel ein. Außer eine von Wicker knapp verpasste scharfe Freistoßflanke von Janik und eine Halbchance von Bechthold nach einem kuriosen Ausrutscher des Frickenhausener Torhüters, war keine Gefahr für das Gästetor auszumachen. Mit zunehmender Spieldauer wurde deutlich, dass am heutigen Tag kein Treffer der Heimmannschaft mehr folgen sollte. Eine unnötige Niederlage gegen reifere und cleverere Gäste, die durchaus vermeidbar gewesen wäre.